Ready for Adventure?

Der neue Crafty+, wir hatten das kompakte Kraftpaket von Storz & Bickel im Test.

Life happens outdoors! Erleben, abschalten, tief durchatmen, den Moment genießen und die Natur erleben – aktive Erholung gibt Kraft und bringt unseren Fokus wieder zurück auf das Wesentliche. Naheliegend, dass man in diesen wertvollen Momenten nicht auf seine bevorzugten Kräuter verzichten will und diese auch in vollen Zügen genießen möchte. Doch die Kräuter zu rauchen passt schon lange nicht mehr in den Lifestyle der gesundheitsorientierten und aufgeklärten Gesellschaft von heute. Somit schreit der Markt geradezu nach Dampfmachern für unterwegs, die robust, handlich, unkompliziert in der Bedienung und zuverlässig in der Leistung sind. Storz & Bickels (S&B) neuester Vaporizer für den Outdoor-Einsatz, der Crafty+, will genau in diesem Segment einer der besten sein. Wie er sich schlägt und welche Neuerungen die überarbeitete Version bereithält, lest ihr im folgenden Review.

AUSSEHEN

Mittlerweile finden wir das minimalistische und klassische Design der portablen Vaporizer aus dem Hause S&B durchaus sympathisch. Auch beim Nachfolger des Crafty, dem Crafty+, blieb man der hauseigenen Linie treu. Das Facelift ist somit eher spartanisch ausgefallen, aber durchaus sinnvoll. Geschwungene Lamellen kommen jetzt zum Einsatz, die die Wärme des Heizelements und der Batterie besser ableiten und auch in der Hand einen durchaus schmeichelhaften Eindruck hinterlassen. Der Schriftzug erstrahlt jetzt im typischen S&B-Orange, und hinter dem transparent gehaltenen Rührwerkzeug befindet sich versteckt der Micro-USB-Anschluss. Zwei LEDs unten am Gerät -zeigen den aktivierten Betriebsmodus an und informieren auch über Akku- bzw. Ladestand. Signalisiert werden die verschiedenen Modi in den Farben Rot, Grün und Blau. Hier wäre ein Stealth-Modus über ein Update wünschenswert, um die LEDs im Betrieb nicht nur dimmen, sondern auch komplett ausschalten zu können.

BEDIENUNG

Simpel, einfach und intuitiv – einen Knopf, mehr braucht es nicht. Durch einmaliges, zweimaliges oder dreimaliges Drücken lassen sich drei voreingestellte Temperaturstufen abrufen. Das Gerät signalisiert durch rotes Blinken, dass es sich im Aufwärmmodus befindet. Sobald ein grünes Licht erscheint, ist die gewünschte Temperaturstufe erreicht und das Dampferlebnis kann starten. Die Einstellungen lassen sich mit der zugehörigen Remote-Control-App adaptieren, in der auch die Beschreibung und eine genaue Temperatur- und Akkustandanzeige zu finden sind und die weitere nützliche Funktionen wie u. a. einen Vape-Locator bietet. Ende letzten Jahres entfernte Apple aus nicht nachvollziehbaren Gründen alle Vaporizer-Apps aus seinem Store. S&B reagierte darauf und bietet mittlerweile eine Web-App für seine Produkte an. Android-Nutzer können jedoch die Remote-Control-App weiterhin problemlos downloaden und nutzen. Was vermutlich nicht jedem gefallen wird: Die App bedingt eine Registrierung des mit dem zu verbindenden Gerätes und aktives GPS.

Tipp: Der Crafty+ funktioniert bereits mit den Grundeinstellungen sehr gut. Wir empfehlen jedoch eine kleine Anpassung der ersten beiden Temperaturstufen von 180 °C auf 185 °C und von 195 °C auf 200 °C. Die dritte Stufe ist für die Höchsttemperatur von 210 °C reserviert. Einmal auf seine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt, kommt man unterwegs auch ohne App problemlos zurecht.

Wirklich praktisch sind die mitgelieferten Dosierkapseln, die ca. 0,25 Gramm -Pflanzenmaterial fassen und einfach in die Heizkammer eingelegt werden. Ist die Kapsel leergedampft, raus damit, neue rein, und weiter geht’s. Sauber und unkompliziert, genau so mögen wir das. Mit dem optional erhältlichen Capsule Caddy können bis zu vier Kapseln wasser- und staubgeschützt und geruchsdicht am Schlüsselbund transportiert werden. Die beigelegten Tropfkissen werden für das Verdampfen von Konzentraten verwendet oder dienen dazu, die Heizkammer zu verkleinern – optimal für Micro-Dosing. Der Crafty+ ist mit seiner Höchsttemperatur von 210 °C auf Dry Herbs abgestimmt und nicht unbedingt das optimale Gerät für Konzentrate. In diesem Punkt wird er von ein paar Konkurrenten abgehängt, die in diesem Bereich eine bessere Performance und höhere Temperaturen bieten.

Die Reinigung gestaltet sich einfach. -Lediglich die Teile der Kühlkammer (ohne Dichtungen, diese nur mit warmem Seifen-wasser abwaschen) in Isopropanol einlegen, nach ca. 20 Minuten die restlichen Aerosolrückstände mit einem Wattestäbchen entfernen und mit warmem Wasser abspülen – fertig. Bei täglicher Benützung sollte dieser Vorgang einmal wöchentlich durchgeführt werden.

DAMPFERLEBNIS

Einer der Hauptgründe für einen S&B-Vaporizer liegt neben seiner Verlässlichkeit mit Sicherheit in der Leistung. Der Crafty+ zeigt auch hier sein Können. Durch die patentierte Hybridtechnologie aus Konvektions- und Konduktionsheizung produziert er geschmackvolle und dichte Dampfwolken wie kaum ein anderes Gerät in dieser Kategorie. Bedeutet: Hier wird nicht nur die Heizkammer auf Temperatur gebracht (Konduktion), sondern ein heißer Luftstrom sorgt zusätzlich dafür, dass die Wirkstoffe optimal gelöst und die Kräuter gleichmäßig verdampft werden (Konvektion). Das Zugverhalten wurde verbessert und ist angenehm offen. Für die richtige Temperatur des Dampfes sorgt die spezielle Kühleinheit aus PEEK, einem hochwertigen, hitzebeständigen und lebensmittelechten Kunststoff, der auch häufig im medizinischen Bereich für Implantate verwendet wird.

Tipp: Wie bei jedem neuen Gerät empfiehlt es sich, vor der Erstbenützung zwei bis drei Leerläufe auf Höchsttemperatur durchzuführen, um von Anfang an einen unverfälschten Geschmack zu erhalten. Für alle, die noch mehr an Geschmack und Airflow herauskitzeln möchten, empfehlen wir ein Upgrade auf ein Glasmundstück eines Drittherstellers.

AKKULEISTUNG

Der fix verbaute Akku des Crafty+ hielt im Test ca. 40 Minuten durch. Das waren in unserem Fall fünf Sessions zu je acht Minuten in allen drei Temperaturstufen. Die erste Temperaturstufe von 185 °C erreicht er bei voller Akkuleistung in ca. 80 Sekunden, bei schwachem Akku kann es schon bis zu 100 Sekunden dauern. Hier gibt es zwar Konkurrenten, die schneller sind, jedoch nicht bereits vom ersten Zug an mit der Dampfleistung des Crafty+ mithalten können. Unterwegs kann der Crafty+ mit einem Akkupack wieder aufgeladen werden, die Benützung ist ab ca. 25 Prozent Akkustand wieder möglich, nur wird dann der Ladevorgang währenddessen unterbrochen. Bei einer Ladezeit von zwei Stunden und 30 Minuten finden wir es allerdings schade, dass kein USB-C-Anschluss und keine austauschbare Batterie verbaut wurden.

STEALTH-FAKTOR

Hoch! Mit 11 × 5,5 cm ist er nicht größer als die meisten Akkuträger für E-Zigaretten und durch seine schlichte Erscheinung, die geringe Geruchsentwicklung und die einfachen Bedienmöglichkeiten recht unauffällig. Einzig die LEDs unten am Gerät leuchten auch in der untersten Dimmstufe noch sehr hell.

ZUBEHÖR

Wurde man bisher von S&B mit Zubehör verwöhnt, fällt das beim Crafty+ leider mager aus. Es beinhaltet lediglich ein USB-Ladekabel, zwei Tropfkissen für Konzentrate, eine Dosierkapsel, ein paar Dichtungen und Ersatzsiebe. Die praktische Füllhilfe, den wirklich gut funktionierenden Grinder und die Pferdeborstenbürste für die Reinigung gibt es nur noch als Side Kit gegen Aufpreis zu erwerben.

FAZIT

Der Crafty+ ist leicht, handlich, robust und überzeugt mit seiner unkomplizierten Bedienung, Zuverlässigkeit, hervorragenden Dampfleistung und Geschmacksqualität.

Als Reisebegleiter ist er eine absolute Empfehlung, jedoch leider nicht wasser- und stoßfest oder staubgeschützt. Verschleißteile wie Dichtungen und Siebe können problemlos getauscht werden und versprechen, bei richtiger Verwendung und Reinigung, eine lange Lebensdauer.

Zielgruppe

Wir empfehlen den Crafty+ jedem, der gerne viel unterwegs ist, auf einen qualitativ hochwertigen Vaporizer nicht verzichten möchte und bereit ist, dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Gesamteindruck

S&B hat mit dem Crafty+ sicherlich eine neue Benchmark im Bereich der portablen Dampfmacher gesetzt, mit einem USB-C-Anschluss, austauschbarem Akku, einer anonymeren App sowie mehr Zubehör wäre er im Gesamteindruck sogar an seinem großen Bruder, dem Mighty, vorbeigezogen und somit auch für zuhause die erste Wahl gewesen.

PROS

  • Bedienung

  • Dampfleistung

  • Verarbeitung

  • Handlichkeit

  • Gewicht

  • Geschmacksqualität

  • Zuverlässigkeit

  • Stealth-Faktor

  • Dosierkapseln

  • drei Jahre Garantie

CONS

  • LEDs lassen sich im Betrieb nicht ausschalten

  • kein USB-C-Anschluss

  • kein austauschbarer Akku

  • Maximaltemperatur 210 Grad

  • wenig mitgeliefertes Zubehör

  • Remote-Control-App funktioniert nur bei Registrierung des Gerätes und aktivem GPS.

Ranking

Rating GRASSHOPPER FullRating GRASSHOPPER FullRating GRASSHOPPER FullRating GRASSHOPPER HalfRating GRASSHOPPER Empty

3 ½ von 5 Grasshoppern

TEXT: Andreas Buchrieser
FOTOS: Andreas Buchrieser (Produktfotos), Storz & Bickel / Apeiron Visuals (Imagefoto)

Das ist ein Artikel aus THE GRASSHOPPER Magazine Sommer 01/2020.

Du findest hier auf unserer Onlineplattform immer drei Leseproben aus jeder neuen Printausgabe und nach dem Erscheinen der Folgenummer das komplette Magazin, kostenfrei zum Nachlesen.

Das aktuelle Printmagazin bekommst du an folgenden Stellen

Zu unseren Onlineausgaben geht es hier

Viel Spaß beim Lesen und Enter the Green Century!